Rose Snow: 17 Das erste Buch der Erinnerung

Hier findest du eine Übersicht aller Rezensionen

6 ½ Sterne!

(Klappentext unten)
Vor Kurzem bin ich beim Stöbern nach Lesestoff auf dieses Buch gestoßen. Da ich den Klappentext ansprechend fand, habe ich es gleich mitgenommen. Wie es mir gefallen hat, seht ihr hier…

 

Inhalt

17- Das erste Buch der Erinnerung ist der Auftakt einer Buchreihe von Rose Snow.

In die Erinnerungen eines anderen sehen zu können, das wäre doch mal etwas. Mit dem Buch 17 entdeckt man gemeinsam mit Jo ihre besondere Gabe, durch die sie genau das kann.

Seit Jo ein kleines Kind war, zieht sie mit ihrem Vater von Stadt zu Stadt. Den Grund dafür kennt sie nicht und es erscheint schon fast, als seien sie auf der Flucht. Aber auf der Flucht vor wem? Ihr nächster Umzug geht von Wien ins nasskalte Hamburg. Wieder gibt es einen Neuanfang für Jo. Als wäre das nicht schon genug, kann sie auf einmal in fremde Erinnerungen blicken. Zudem lernt Jo zwei gutaussehende Jungs kennen – den geheimnisvollen und verschlossen Adrian und den offenen und freundlichen Louis-, was ihr Gefühlsleben in Chaos versetzt…

Gesamteindruck

Obwohl mich das Buch am Anfang noch nicht so stark gepackt hatte, tat es dies zum Ende hin mehr. Der Schreibstil hat mir von Anfang an gut gefallen. Ich fand auch, dass man das Buch flüssig und leicht lesen konnte.

Das Cover hat mich auch sofort angesprochen und ich finde, dass es echt sehr schön gestaltet wurde. Das gesamte Cover ist in Blautönen gehalten. Ich finde, dass die gewählten Farbnuancen das Buch mysteriös, aber auch ein wenig verspielt wirken lassen. Auf dem Cover sieht man die Zahl 17 in der Mitte, wobei die 1 einen Schlüssel darstellen soll. Unten und am Rand sind viele Gräser und Halme abgebildet. Wenn man das Buch gelesen hat und dann das Cover noch einmal betrachtet, sieht man, wie toll es zum Inhalt passt. Inhalte aus dem Buch spiegeln sich auf dem Cover wieder. Die Gräser haben im Verlauf der Geschichte eine wichtige Rolle.

Ich finde, dass bei diesem Buch einige interessante und auch lustige Charaktere dabei sind. Zum einen ist da Jo, die Hauptprotagonistin. Sie ist anfangs verschlossen, man merkt jedoch, dass sie eigentlich eine hilfsbereite und freundliche Person ist, die sowohl zurückhaltend als auch schlagfertig sein kann. Manchmal fand ich, dass sie trotzdem ein wenig zu trotzig und gemein zu Personen, wie zum Beispiel ihrem Vater, war. Jo lernt Conny kennen. Conny hat eine besondere und aufgekratzte Art. Dann gibt es da noch Finn, mit dem sie bereits am Anfang aneckt, Adrian, der versucht, Distanz zu ihr zu halten und Louis, der ihre Nähe sucht.

Im Verlauf gibt es manchmal unerwartete Wendungen und Momente, die dazu führen, dass man wissen will, wie es weitergeht. Meiner Meinung nach wird es trotzdem erst in den letzten Kapiteln spannend, da es hier stärker um den Fantasy-Aspekt ging. Die Szenen sind interessant geschrieben und machen einen neugierig darauf, weiter zu lesen.

Weitere Kritik

Ich fand den Anfang des Buches nicht besonders spannend bzw. packend. Das lag daran, dass es, meines Erachtens, viel Drama um Nebensächliches gab. Einige Stellen waren für meinen Geschmack einfach zu detailliert oder zu umfassend beschrieben. Dazu kam, dass manche Dinge trotzdem ein wenig zu schnell passierten, wie zum Beispiel das Schließen von Freundschaften.

Fazit

Alles in allem muss ich sagen, dass ich das Buch am Anfang nicht so gut fand, da mir einfach die Spannung fehlte. Meiner Meinung nach war anfangs das Fantasy-Element nicht genug enthalten. Irgendwann ab der Hälfte hat es mir dann besser gefallen, da die Handlung spannender wurde. Es wurde interessanter, da die Story außergewöhnlich wurde und der Inhalt sich von 0815 Bücher unterschied. Meiner Meinung nach ist dieses Buch geeignet, um es zwischendurch zu lesen, da es sich leicht weg lesen lässt.

 

Autorin: Yunai

[unbezahlte Werbung]


Klappentext

„Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest?

Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort – fast, als wären sie auf der Flucht. Als ihr nächster Umzug sie ausgerechnet ins nasskalte Hamburg führt, ist Jo wenig begeistert. Bis sie an ihrer neuen Schule zwei gutaussehende Jungs kennenlernt: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält und Louis, der ihre Nähe sucht. Jos Gefühle spielen verrückt – und nicht nur die! Was sind das für Bilder in ihrem Kopf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die Jo kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?“

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s